13.01.2022

Tönnies Foodservice schließt sich der Europäischen Masthuhn-Initiative an

Tönnies hat Ende 2019 die eigene t30-Nachhaltigkeits-Agenda auf den Weg gebracht. Der Beitritt in die Initiative ist nun nach eigenen Angaben der logische nächste Schritt hin zu mehr Klimaschutz und Tierwohl in der gesamten Kette.

Die Unternehmensgruppe werde gemeinsam mit Partnern und Lieferanten daran arbeiten, die Kriterien und Standards der Initiative in den kommenden Jahren am Markt zu etablieren. Der Fokus liege zunächst auf dem Tönnies Foodservice, der unter der Marke „Artland“ Gastronomie-Betriebe, Kliniken, Mensen, Kitas und Co. zu seinen Kunden zählt. „Wir orientieren uns damit an den sich verändernden Bedürfnissen und Wünschen der Verbraucher und bedienen diese Hand in Hand mit unseren Lieferanten und Kunden“, sagt Peter Strunz, Geschäftsführer der Tönnies Foodservice GmbH.

Mit diesem klaren Bekenntnis will das Rheda-Wiedenbrücker Unternehmen seine Ambitionen und Ziele der Nachhaltigkeits-Strategie unterstreichen. Die Beteiligung der Tönnies Foodservice GmbH an der Europäischen Masthuhn-Initiative der Albert Schweitzer Stiftung sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg hin zu höheren Standards in der Breite. „Wir arbeiten mit allen Akteuren entlang der Wertschöpfungskette daran, die Anforderungen der Initiative im Sinne des Tierwohls schnellstmöglich umzusetzen“, unterstreicht Peter Strunz. Ziel sei es, beim Foodservice bis spätestens 2026 das Angebot an Hähnchenfleisch aus Haltungsformen mit höheren Standards so zu stärken, dass zukünftig nur noch Hähnchenfleisch verarbeitet wird, das den Kriterien der Initiative entspricht.
Tönnies Foodservice schließt sich der Europäischen Masthuhn-Initiative an
Foto/Grafik: Martin Braun  / pixelio.de
Die Tönnies Foodservice GmbH schließt sich unter der Marke „Artland“ der Europäischen Masthuhn-Initiative an.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[30.03.2021] Globus tritt der Europäischen Masthuhn-Initiative bei
Fleischmagazin
Fleischmagazin
Kontakt

Verlag