22.02.2024

Adapa Group: Umfangreiche Investitionen stützen strategische Projekte

Adapa Group: Umfangreiche Investitionen stützen strategische Projekte
In einem für die Branche schwierigen Jahr, geprägt von anhaltender Inflation, unregelmäßigen Lieferketten, einem schrumpfenden Markt und immer höheren Kundenerwartungen ist es der Adapa Group gelungen, ihre mittelfristigen strategischen Ziele erfolgreich voranzutreiben, teilt das Unternehmen mit.
15.02.2024

BayWa, Bindewald und Gutting Mühlengruppe sowie Multivac gründen AgriFoodTech Venture Allianz

BayWa, Bindewald und Gutting Mühlengruppe sowie Multivac gründen AgriFoodTech Venture Allianz
Die BayWa Venture GmbH, der Verarbeitungs- und Verpackungsmaschinenexperte Multivac und die Bindewald und Gutting Mühlengruppe investieren gemeinsam rund 20 Mio. Euro in AgriFoodTech Start-ups.
Länderreport Länderreport
07.02.2024

Destatis: Fleischproduktion 2023 um 4 Prozent gesunken

Destatis: Fleischproduktion 2023 um 4 Prozent gesunken
Die Fleischproduktion in Deutschland ist 2023 erneut deutlich gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, produzierten die gewerblichen Schlachtunternehmen im letzten Jahr nach vorläufigen Ergebnissen 6,8 Millionen Tonnen Fleisch. Das waren 4,0 Prozent oder 280.200 Tonnen weniger als 2022.
05.02.2024

Trendreport 2024: Topac GmbH

Trendreport 2024: Topac GmbH
GESCHÄFTSENTWICKLUNGEN 2023

Aus Sicht von Topac blicken wir zufrieden auf das Jahr 2023 zurück. Wir haben die vergangenen Monate für den Ausbau unserer Produktionsfläche und die Optimierung vom Workflow genutzt. Insbesondere war die Energieversorgung ein weiterer Schwerpunkt, der nach vorne gerichtet noch wichtiger werden wird.
05.02.2024

Trendreport 2024: Minebea Intec GmbH

Trendreport 2024: Minebea Intec GmbH
GESCHÄFTSENTWICKLUNGEN 2023

Die Auswirkungen der weltweiten Krisen der letzten Jahre sind auch an uns nicht spurlos vorübergegangen. Wir haben gemerkt, dass einige Kunden aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Lage weniger investieren konnten. Auch Lieferengpässe bei Materialien und deren Verteuerung haben unseren Geschäftsverlauf 2023 beeinflusst. Unser Geschäftsjahr läuft aber noch bis Ende März und wir sehen zu Beginn von 2024 bereits erste positive Anzeichen, dass wir nochmal einen richtig erfolgreichen Endspurt hinlegen können. Wir haben die herausfordernde Marktsituation im vergangenen Jahr auch als Chance genutzt, uns intern noch besser auf die Bedürfnisse unserer Märkte auszurichten. Dazu haben wir eine Reihe von Maßnahmen eingeleitet, unter anderem haben wir uns strukturell neu aufgestellt und in drei Geschäftsbereiche gegliedert. Diese umfassen die Behälter- und Siloverwiegung, für die wir hochpräzise Wägezellen und ausgefeilte Wägeelektronik anbieten, Industriewaagen in Form von Tisch- und Bodenwaagen, Flachbettwaagen, Palettenwaagen und Wägeplattformen sowie Inspektionslösungen, zu denen wir Metalldetektoren, Kontrollwaagen, Preisauszeichnungssysteme sowie visuelle und Röntgeninspektionssysteme zählen. Die Aufteilung in drei Geschäftsbereiche ermöglicht es uns nun, unsere Aktivitäten noch stärker auf die relevanten Aspekte zu fokussieren, um uns bestmöglich auf die Bedürfnisse unserer Kunden auszurichten.
05.02.2024

Trendreport 2024: Schweitzer

Trendreport 2024: Schweitzer
GESCHÄFTSENTWICKLUNGEN 2023

Wir sind zufrieden mit dem Geschäftsverlauf im Jahr 2023. Die Renovierungszyklen jedoch verlängern sich. Die Händler überlegen sich jede Investition mehrmals und fangen generell an, darüber nachzudenken, ob sie eine Gesamt- oder Teilrenovierung durchführen wollen.
Aufgrund von höheren Energiekosten, fehlenden Serviceleistungen der Wettbewerber und unserem neuen Sortiment, das wir auf der Euroshop 2023 vorgestellt haben, haben wir speziell im Bereich Kühlung starke Anfragen. Neben steigenden Energiekosten wirkt sich auch der Fachkräftemangel im Handel auf unser Geschäft insofern aus, als dass sich die Ausstattung verändert. So implementieren wir vermehrt SB-Theken und setzen auf eine stärkere und emotionale Kommunikation in-store sowie ein gezieltes Visual Merchandising, welches das Produkt in den Mittelpunkt der Warenpräsentation stellt.
05.02.2024

Trendreport 2024: Moguntia Food Group GmbH

Trendreport 2024: Moguntia Food Group GmbH
GESCHÄFTSENTWICKLUNGEN 2023

Moguntia befindet sich, wie zahlreiche andere Unternehmen, im Kampf gegen erhebliche Kostensteigerungen. Diese Herausforderung spiegelt sich entsprechend im Betriebsergebnis wider, da eine direkte Weitergabe der gestiegenen Kosten an die Kunden nicht im Verhältnis 1 zu 1 erfolgen konnte. Da der anhaltende Kostendruck voraussichtlich in den kommenden Jahren fortbestehen wird, liegt die zentrale Zielsetzung daher darin, die Betriebsabläufe noch effizienter zu gestalten und Kosten dort zu reduzieren, wo dies möglich und sinnvoll ist. Dieser Fokus auf Effizienzgewinnung und Kostensenkung wird entscheidend sein, um den wirtschaftlichen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen und die langfristige Wettbewerbsfähigkeit von Moguntia zu sichern.
05.02.2024

Trendreport 2024: DanePork A/S

Trendreport 2024: DanePork A/S
GESCHÄFTSENTWICKLUNGEN 2023

Jedes Jahr gibt es in der Fleischindustrie neue und spannende Herausforderungen. Das war auch im Jahr 2023 bei DanePork der Fall. Nachdem wir eine große Schlachthoferweiterung abgeschlossen hatten, so dass wir nun der modernste Schweineschlachthof in Nordeuropa sind, ging es an die Aufgabe die Implementierung neuer Maschinen sowie die Erweiterung des Lieferantenkreises. Es ist uns gelungen, die Schlachtung um +7 % zu steigern, obwohl wir in Dänemark insgesamt einen Rückgang der Schlachtungen um -19 % verzeichneten. Für 2024 geht der Ausbau der Schlachthöfe weiter, so dass wir bis zum Jahresende die Anzahl der Schlachthöfe verdoppelt haben werden. Auch wir waren im Jahr 2023 von steigenden Kosten betroffen, haben es aber geschafft, die gestiegenen Kosten, wenn auch zeitversetzt, an unsere Kunden weiterzugeben.
05.02.2024

Trendreport 2024: Bluhm Systeme GmbH

Trendreport 2024: Bluhm Systeme GmbH
GESCHÄFTSENTWICKLUNGEN 2023

Für 2023 haben wir nach einer Erholungsentwicklung im vierten Quartal 2022 ursprünglich mit einem spürbaren Aufschwung gerechnet. Als Nachwirkung der Lieferkettenthematik konnten wir deutlich gestiegene Lagerbevorratung bei unseren Kunden sehen, welche in 2023 zunächst wieder auf ein normales Maß reduziert wurden. Weiterhin konnte man die generelle Zurückhaltung bei nicht zwingend notwendigen Ersatz- und Neuinvestitionen deutlich spüren. Wir konnten zwar nicht den geplanten Umsatzzuwachs erzielen, werden jedoch in etwa auf Vorjahresniveau abschließen.
05.02.2024

Planteneers und Handtmann bündeln Kompetenzen

Planteneers und Handtmann bündeln Kompetenzen
Plant-based Pionier Planteneers und der Hersteller von Füll- und Portioniersystemen Handtmann gehen jetzt gemeinsame Wege. Mit den Funktionssystemen von Planteneers und der Technik von Handtmann können Hersteller von pflanzlichen Fleischalternativen ab sofort marmorierte Teilstücke mit einer feinen Faserstruktur herstellen, teilen beide Unternehmen mit.
Fleischmagazin
Fleischmagazin
Fleischmagazin Newsletter
jetzt kostenlos anmelden

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen.


Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag